September 2018: Studyweek der berufsbegleitenden MBA-Studierenden in Madrid

Que semana - für die Studierenden von MBA Unternehmensführung und MBA International Automotive Management

An der diesjährigen Studienwoche für die berufsbegleitenden MBA-Studiengänge nahmen 18 Studierende des Studiengangs „International Automotive Management“ und 4 Studierende des Studiengangs „Unternehmensführung“ teil. Die Tour führte vom 16.-21.09.2018 nach Madrid und wurde von zwei Professoren, Prof. Dr.-Ing. Ansgar Meroth und Prof. Dr. Michael Ruf, sowie der Studiengangmanagerin Sabrina Jonda begleitet.

Die Aufgabe der Studierenden in der Studyweek bestand darin, Markteintrittsszenarien für verschiedene Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Automobilwirtschaft, Elektromobilität und Handel zu erstellen und einen geeigneten Standort in Spanien zu identifizieren.

Nach der Landung in Madrid wurden die Studierenden in einer Kick-Off-Veranstaltung begrüßt und umfassend über den Ablauf und die Prüfungsaufgabe informiert, die die Studierenden im Laufe der Woche als Gruppenarbeit zu erarbeiteten hatten. Zur Vorbereitung und Durchführung der Studie standen Räumlichkeiten und Materialien im Hotel zur Verfügung. Gruppenarbeit und Seminare vor Ort wechselten sich ab.

Am Montagnachmittag besuchte die Gruppe die Deutsch-Spanische Auslandshandelskammer in Madrid und wurde von Markus Kemper, Leiter Marktberatung AHK, mit einem Vortrag und anschließender Diskussion mit dem Thema „Markteintritt in Spanien durch eine Standortgründung“ vertraut gemacht.

Am Dienstag waren die Studierenden in das Bosch-Werk Madrid eingeladen, wo sie in einem Seminar die Spanien-Strategie von Bosch kennenlernten. Unter anderem berichtete der Finanzdirektor von Bosch Spanien, Markus Fecke, über das „Investitions- und Arbeitsklima in Spanien“. Es folgten weitere Vorträge aus dem Bereich Businessplanung zum Thema „New Development in Spain“ (E. Nogueira, Leiterin der Abteilung New Business Development bei Bosch Spain) und eine Präsentation der technischen Werkleiterin Frau Hocke über die Fertigungs- und Produktstrukturen im Werk Madrid. Tiefere Eindrücke bekam die Gruppe bei einem Rundgang durch die Elektronikfertigung für Kfz-Steuergeräte am Standort Madrid. Zum Abschluss des Unternehmensbesuchs wurden die Studierenden zu einem leckeren Mittagessen in der Kantine eingeladen. Vielen Dank an Bosch Spanien für die Organisation und Durchführung unseres Besuchs!

Die verbleibenden Tage dienten intensiven Gruppenarbeiten und Feedbackrunden mit den betreuenden Professoren. Dabei standen zeitweise auch Bosch-Mitarbeiterinnen für Detailinformationen zur Verfügung. Am Abschlusstag stellten die Studierenden ein für diese kurze Zeit beachtliches Ergebnis ihrer Gruppenarbeit vor - mit detaillierten wirtschaftsgeographische Informationen und einem fundierten methodischen Zugang zu einer Businessplanentwicklung .

Natürlich kam auch die Kultur nicht zu kurz: Neben zwei kräftig-mediterranen gemeinsamen Abendessen wurde eine ausführliche Stadtführung in Madrid angeboten, die nicht nur Historisches und Architektonisches enthielt, sondern auch viele Geheimtipps zu Küche und Keller. In der Freizeit standen für einige Studierende optional Museumsbesuche, Shopping und ein Besuch des Santiago-Bernabéu-Stadions an.

HILL_YUF_YIA_Studyweek Madrid_2.jpg
HILL_YUF_YIA_Studyweek Madrid_1.jpg

HILL_YUF_YIA_Studyweek Madrid_3.jpg