Hochschulkommunikation 

Finanzwesen und Besteuerung in Zeiten des Wandels – 1. Haller Finance, Accounting & Taxation Symposium am Campus Schwäbisch Hall ein voller Erfolg

Am 18. Oktober 2018 fand am Campus Schwäbisch Hall das 1. Haller FAT-Symposium (Finance, Accounting & Taxation) statt, in dessen Rahmen „Entwicklungslinien und aktuelle Problemfelder in Rechnungswesen, Besteuerung und Wirtschaftsrecht“ beleuchtet wurden. 

„Nichts ist beständiger als der Wandel!“ Diese Erkenntnis ist Verantwortlichen im Finanzwesen, des Wirtschaftsrechts und der Besteuerung leidlich bekannt. Sie stehen immer wieder vor der Herausforderung, sich veränderten Rahmenbedingungen zu stellen, relevante Gestaltungsoptionen rechtzeitig zu erkennen und zu ergreifen. Mit dem 1. Haller Finance, Accounting & Taxation (FAT) -Symposium hat sich der Campus Schwäbisch Hall insofern zum Ziel gesetzt, Entscheidern aus diesen Bereichen bedeutsame Entwicklungen und damit verbundene Gestaltungsoptionen aufzuzeigen. „Für unsere Veranstaltung konnten wir bundesweit renommierte Experten gewinnen“, freute sich Organisator Prof. Dr. Gerold Heizmann, Dekan des Campus. „Wir wollen uns in der Region als Plattform des Informationsaustauschs und der fachlichen Diskussion in diesen Bereichen positionieren. Dies auch vor dem Hintergrund, dass wir entsprechende Studienangebote am Campus bereithalten“. Das Angebot sich über „Entwicklungslinien und aktuelle Problemfelder in Rechnungswesen, Besteuerung und Wirtschaftsrecht“ zu informieren und auszutauschen haben mehr als 60 Teilnehmer aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen genutzt. Darüber hinaus nahmen Studierende und Professoren und Professorinnen des Campus am Symposium teil.

Steuerberater Dr. Manuel Koch stellte die jüngsten internationalen Entwicklungen und Maßnahmen im Bereich der Bemühungen, Gewinnverlagerungen ins niedrig besteuernde Ausland zu vermeiden, dar. Erkennbar wurde, dass die über entsprechende Steuermodelle auch in der breiteren Öffentlichkeit geführte Diskussion, bei international tätigen Unternehmen zu höherer Rechtsunsicherheit führt. Dr. Koch zeigte Handlungsoptionen und Problemfelder im Einzelnen auf. Prof. Dr. Peter Oser, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Partner der Ernst & Young GmbH griff seinerseits die Organschaft als beliebtes Gestaltungsinstrument auf. Die aktuelle Rechtsprechung hierzu, welche Prof. Oser sehr anschaulich darstellte, führt zu erheblichen Fallstricken in der Praxis, die auf Basis seiner Vorschläge aber vermieden werden können. Mit den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung sprach Wiebke Jakob, Senior Associate bei DLA Piper, München ein weiteres aktuelles „Reizthema“ praxisorientiert an. In ihrem Vortrag konnte sie mit vielen Mythen um diese Thematik aufräumen, gleichzeitig aber auch den Blick auf die wirklich relevanten Fragstellungen des Datenschutzes in Unternehmen lenken. Mit Dipl.-Finanzwirt Stefan Eymann als Betriebsprüfer beim Bundeszentralamt für Steuern kam im Symposium auch ein ausgewiesener Experte der Finanzverwaltung zu Wort. Er veranschaulichte an einem praktischen Fall die Vorgehensweise der Betriebsprüfung bei der Beurteilung grenzüberschreitender Konzernfinanzierungsstrukturen und gab damit den Teilnehmern wertvolle Einblicke in die entsprechenden Diskussions- und Entscheidungsprozesse. Die Einführung und Pflege eines Systems zur Sicherstellung der steuerlichen Rechtsbefolgung im Interesse des Unternehmens und seiner Mitarbeiter wird auch als „Tax Compliance“ bezeichnet. Rechtsanwalt und Steuerberater Andre Reislhuber, Head of Global Tax Operations der Henkel AG & Co. KGaA stellte dieses Thema aus Sicht eines multinationalen Konzerns dar, zeigte dabei die bestehenden Erfordernisse auf und verdeutlichte an praktischen Beispielen die Auswirkungen. Dipl.-Betriebswirtin. Viktoria Hell, Managerin im Bereich Digital Finance bei KPMG AG vermittelte schließlich einen Einblick in das brandaktuelle Thema der Digitalisierung im Controlling. Der Wechsel von der analogen in die digitale Welt ist zwar schon lange im privaten wie im geschäftlichen Bereich im Gange, findet in den letzten Jahren jedoch eine zunehmend dynamische Entwicklung. Auch das Steuer-, Finanz- und Rechnungswesen bleibt von dieser Dynamik nicht unberührt wie Frau Hell eindrucksvoll aufzeigte.

Die Teilnehmer nutzten die Gesprächs- und Austauschmöglichkeiten während und außerhalb der Vorträge intensiv, so dass das Symposium erst in den späteren Abendstunden seinen gelungenen Abschluss fand. Dementsprechend zeigte sich Dekan Prof. Heizmann vom Verlauf des ersten 1. FAT-Symposium sehr zufrieden und kündigte eine Fortsetzung des Veranstaltungsformats an.

Begrüßung zum 1. Haller FAT-Symposium - Finance, Accounting & Taxation - durch Prof. Dr. Heizmann.


Hochschule Heilbronn – Kompetenz in Technik, Wirtschaft und Informatik

Mit ca.8.300 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn eine der größten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Ihr Kompetenz-Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. An drei Standorten in Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall bietet die Hochschule mehr als 50 Bachelor- und Masterstudiengänge an. Die Hochschule pflegt enge Kooperationen mit Unternehmen aus der Region und ist dadurch in Lehre, Forschung und Praxis gut vernetzt. 

Pressekontakt Campus Schwäbisch Hall: Maren Betz, Fakultätsmarketing, Ziegeleiweg 4, 74523 Schwäbisch Hall, Telefon: 0791-946313-30, E-Mail: maren.betz@hs-heilbronn.de, Internet: www.hs-heilbronn.de/mv