Aktuelle Projekte


Gruppenarbeit-zu-zweit_jpg.jpg


Im WiSe 2019/20 werden für die beiden Studiengänge Tourismusmanagement und Hotel- und Restaurantmanagement Projekte mit Partnern der Industrie angeboten.

Die schwerpunktfreie Auswahl der Projekte ist dann eingeschränkt, wenn einzelne Projekte noch frei sind und Studierende eines Studiengangs mit entsprechendem Schwerpunkt ihr Projekt nicht belegen können, weil Studierende eines anderen Studiengangs diesen Schwerpunkt bereits belegt haben.

Dies bedeutet für Ihre Anmeldung - wählen Sie bitte studiengangsspezifische Schwerpunkte!

Sofern Sie an der Teilnahme der Vergabe verhindert sind, bitten wir Sie eine Kommilitonin oder einen Kommilitonen zu Ihrer Vertretung für die Anmeldung zu benennen.

Bitte melden Sie sich ausschließlich in Gruppen an, eine nachträgliche Anmeldung - auch Einzelanmeldungen - sind nicht zulässig!

Der Ablauf der Projekte wird individuell mit den betreuenden Professoren abgestimmt.



Anmeldung:

Die Anmeldung wird über folgenden Link ab dem 8. Juli 2019, 8:00 Uhr für eine Woche über ILIAS möglich sein. Bitte loggen Sie sich für den Link vorher in ILIAS ein.

Treten Sie dann dem Kurs 'Vergabe Projekt Tourismus & Projekt Hospitality' bei um Zugriff auf das Forum mit den Themen zu erlagen. Melden Sie sich dann beim jeweiligen Thema bitte als Team an!

Hinweis:

Die Projekt-Themen für das Sommersemester 2020 werden voraussichtlich im Januar 2020 eingestellt.


Schwerpunkt: Tourismus


Analyse der Wahrnehmung und Potenziale des Business Travel Produkts der Eurowings

2 Gruppen mit je 3 Studierenden

Die Ausarbeitung erfolgt gemeinsam. Die Unterteilung erfolgt auf Basis der geographischen Lage der unterschiedlichen Basen und Fragestellungen.


Projektpartner: Eurowings Aviation GmbH


Kurzbeschreibung:

Die Nachfrage von Geschäftsreisenden nach Flugreisen ist traditionell von einer Präferenz der etablierten Full Service Network Carrier geprägt. Seit Beginn dieses Jahrzehnts nähern sich jedoch die Geschäftsmodelle Low Cost Carrier, Holiday Carrier und Full Service Network Carrier immer stärker an. In dieser Folge sind auch Geschäftsreisende immer häufiger bereit ihr Nachfrageverhalten anzupassen und entscheiden sich dafür, auch Low-Cost- Produkte in ihr Reiseportfolio aufzunehmen.

Eurowings ist als Lufthansa Tochter exemplarisch für diese Hybridisierung der verschiedenen Ansätze, da sie auf der einen Seite klassische LCC-Nachfrage und auf der anderen Seite High-Yield-Nachfrage im Geschäftsreisesegment bedienen will. Seit 2013, als Germanwings die dezentralen Verkehre von Lufthansa außerhalb der Hubs in München und Frankfurt übernommen hat und somit ein großer Teil des Geschäftsreisesegments von Lufthansa an Germanwings übertragen wurde, hat Germanwings bzw. dann später Eurowings sukzessive ein Produkt für Geschäftsreisende etabliert (sog. Eurowings Dynamic Flex).

Ziel des Projektes ist es daher zu untersuchen, wie der Geschäftskunde von Eurowings das Produkt anhand der gesamten Buchungs-/Reisekette wahrnimmt und dieser Kunde an Eurowings gebunden werden kann. Darüber hinaus soll auch untersucht werden welche Potenziale die Eurowings Produkt- und Streckengestaltung bieten, gerade auch im Benchmark zum Wettbewerb, um dieses Geschäftsfeld erfolgreicher für die Zukunft zu gestalten (mit besonderer Betrachtung der Basen STR, DUS & MUC).


Kontakt:

Lena Schulz
Eurowings Aviation GmbH
Manager B2B Marketing Communication
Lautenschlager Str. 2, 70173 Stuttgart
Tel. +49 1515-8925136
Lena.Schulz@eurowings.com

Analyse des touristischen Angebots für Tagestouristen in Hanau und dem südlichen Kinzigtal

3-4 Studierende

Projektpartner: Spessart Tourismus und Marketing GmbH


Kurzbeschreibung:

Die Hochschule Heilbronn arbeitet seit mehreren Jahren sehr erfolgreich mit der Spessart Tourismus und Marketing GmbH zusammen. Ein möglicher zukünftiger Baustein dieser Zusammenarbeit ist die gemeinsame Bearbeitung eines größeren Forschungsprojektes zum regionalen Tourismus in Hanau und dem südlichen Kinzigtal.

Zur Vorbereitung soll im Rahmen der Veranstaltung Projekt Tourismus eine Angebotsanalyse der tagestouristischen Angebote in der Region vorgenommen werden. Dabei sind folgende Anforderungskriterien zu beachten:

• Bestandsaufnahme des aktuellen touristischen Angebots für Tagestouristen: Ausflugsziele, Wanderwege, Rad- und Mountainbikestrecken, Badeseen, Schwimmbäder, Gastronomie, Veranstaltungen
• Mobilität, Erreichbarkeit des Angebots
• Entwicklung von Kennziffern zur Bewertung des Angebots
• Ggfs. Nachfrageanalysen
• Bewertung des touristischen Angebots


Kontakt:

Bernhard Mosbacher
Geschäftsführer
Spessart Tourismus und Marketing GmbH
Seestr. 11
63571 Gelnhausen
Tel: +49 6051/88772-14
E-Mail: bernhard.mosbacher@spessart-tourismus.de

Vermarktungskonzept für Sommertheater mit 60er Jahre-Songs

3 Studierende

Projektpartner: TACHELES UND TARANTISMUS (Theatermacher)

Kurzbeschreibung:

Die HHN plant für Juni 2020 ein großes Freiluft-Theater am Campus Sontheim. Mit dem Kooperationspartner TACHELES UND TARANTISMUS (der neuen Theatersparte des Club Mobilat in Heilbronn, betrieben von zwei jungen Theatermachern), wird dieses Sommertheater an 10 Veranstaltungstagen realisiert.

Mehr Infos unter:

http://mobilat.club/theater

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/Junge-Menschen-sollen-lust-auf-Theater-bekommen-Neues-Theater-Stilbruch-in-Heilbronn,theater-stilbruch-vorgestellt-100.html


Die Inszenierung spielt in den 60er Jahren, die Szenen werden von einer Band mit 60er Jahre-Songs begleitet. Gemeinsam mit Studierenden der HHN soll im WiSe 19/20 mit den beiden Theatermachern ein Marketingkonzept erarbeitet werden, um die unterschiedlichen Zielgruppen (insbesondere Studierende selbst) in Heilbronn & der Region anzusprechen.


Kontakt:

TACHELES & TARANTISMUS GbR
Philipp Wolpert und Tobias Frühauf
Spreuerbergstraße 26
74199 Untergruppenbach
Tel: +49 7130/ 453917
E-Mail: team@tachelesundtarantismus.com



Wettbewerbsanalyse und Analysen im Bereich Produkt und Marketing (Nicko Cruises)

Zwei Teilprojekte zu je 3 Studierenden

"Themenreisen und Onboard-Entertainment auf Flusskreuzfahrten"

Produktanalysen und Wettbewerbsvergleich

Themenkomplexe:

- "Krimidinner"-Termine mit nur einer Nacht an Bord/ Onboard-Entertainment füllt die Themenreise komplett aus (Termine im Winter, für first-timer)

- Wein- und Genussreisen in Kooperation mit Fallstaff. Thema wird z.B. bei Winzern an Land, aber auch bei Verkostungen an Bord vermittelt

- Auf "normalen" Reisen gibt es kein thematisches Entertainment, die Bordunterhaltung besteht meist aus Quizzaktivitäten des Kreuzfahrtleiters, ggf. einem Abend Crew-Show und ansonsten dem musikalischem Programm des Alleinunterhalters. Die Qualität der Unterhaltung an Bord bleibt weit hinter der Qualität der Landausflüge zurück. Ein Hauptengpass für Onboard-Entertainment ist die Qualität der Entertainer, die bereit sind, auf einem Flussschiff mitzureisen und zu arbeiten. Aber auch räumliche, bauliche und zeitliche Bedingungen setzen Grenzen.


Analyse- Blöcke:

- Aufstellen von Erfolgskriterien für Themenreisen und Entertainment-Konzepte (Imagewirkung, Nachfragewirkung, Wirtschaftlichkeit, Machbarkeit auf dem Fluss...)

- Wettbewerbsanalyse von Themenreise und Entertainment-Konzepten mit Identifikation von „Best in Class“ Ansätzen

- Ideensammlung, -generierung und -priorisierung für die Produktentwicklungs-Pipeline von nicko cruises

- Screening und Identifikation von Produktpartnern für Themenreisen und Entertainment (nach den Erfahrungen ist das partnering-Potenzial hier enorm, z.B. mit Verlagen, Radreiseveranstaltern, Autoren, Künstlern, ...)

- Kundenbefragung/Konzepttest für priorisierte Themenreisen- und Entertainment-Konzepte

- Produktentwicklungs- und Implementierungsprozess zur Verstetigung von Themenreisen- und Event- Innovationen bei nicko cruises


Das Thema kann in zwei Teilprojekte segmentiert werden.
Teilnehmer: jeweils 3 Studenten mit Affinität zu Kreuzfahrten, Marketing


Kontakt:

Nicko Cruises Schiffsreisen GmbH
(Verantwortlicher Ansprechpartner folgt)
Mittlerer Pfad 2
70499 Stuttgart
Tel. +49 711 / 24 89 80 - 0
Tel. +49 711 / 24 89 80 - 510 (Durchwahl)

Social Media / Social Marketing (Holidayextras)

3-4 Studierende

Aufgabe und Zielsetzung:

  • Effizienter Vertrieb über soziale Medien. Welche konkreten Medien wären für Holiday Extras Reisezusatzleistungen zweckdienlich?
  • Vom Engagement zum Kauf - Die Social Media Customer Journey eines Reisenden
  • Wie lassen sich Marketing Maßnahmen im Zeitalter von Datenschutz tracken und im Marketing Mix bewerten?


Kontakt:

Holiday Extras GmbH
Aidenbachstraße 52
81379 München
Christoph Geyer – Leiter Bereich Online Vertrieb und Marketing
Christoph.Geyer@holidayextras.de

Content Marketing (Holidayextras)

3 Studierende

Aufgabe und Zielsetzung:

Content Marketing: Leistungen rund um die Reise erfahren einen Boom. Welche Bedürfnisse haben Endverbraucher wenn es um Reisezusatzleistungen geht. Welche Leistungen würden sie buchen?


Kontakt:

Holiday Extras GmbH
Aidenbachstraße 52
81379 München
Christoph Geyer – Leiter Bereich Online Vertrieb und Marketing
Christoph.Geyer@holidayextras.de


Schwerpunkt: Hotellerie & Gastronomie


Exzellente Ausbildung in der Hotellerie - HDV – Hotel Direktoren Vereinigung

3 Studierende

Inhalte


Befragung der Betriebe hinsichtlich deren Anforderungen an die Bewerberinnen und Bewerber um eine Lehre. Hierbei gilt es schwerpunktmäßig das Verhalten zu analysieren, die Kosten (Aufwendungen) die die Hotelbetriebe mit der Akquisition haben und welche Qualitätsmerkmale diese dabei berücksichtigen. Diese Studie wurde bereits im Sommersemester 2016 durchgeführt. Heute gilt es diese anzupassen und die Hotels, die bereits an der Zertifizierung teilnehmen, auf deren Erfahrungen abzufragen.

Hierzu werden u. a. folgende Fragen zu klären (die einerseits schon zertifiziert sind und andererseits noch nicht zertifiziert sind:

• Wie gewinnen Sie Ihre Lehrlinge?
• Welche Maßnahmen führt der Hotelier durch um Lehrlinge zu gewinnen?
• Wie viele Lehrlinge bewerben sich jährlich für eine Lehrstelle und wie viele Lehrlinge nimmt das Unternehmen auf?
• Welche der Lehrlingsstellen (Fachkraft im Gastgewerbe, Fachkraft für Speiseeis, Fachmann/-frau für Systemgastronomie, Hotelfachmann/-frau, Hotelkaufmann/-frau, Restaurantfachmann/-frau, Koch/Köchin) und wie viele hat der Betriebe jährlich zu besetzen?
• Wie viele Lehrlinge übernimmt der Betrieb?
• Gibt es Qualitätszertifikate, die der Betrieb einsetzt um mehr Bewerberinnen und Bewerber für eine Lehr zu bekommen?
• Wenn ja, welche?
• Welchen Aufwand betreibt dieser Betrieb mit diesen Zertifikaten?
• Wenn nein, kennen Sie das Zertifikate Exzellente Ausbildung?
• Wären die Betriebe bereit sich einem Prozess des QM zu unterziehen um dadurch für die Lehrlinge einen systematisierten Prozess zur Gewinnung und Haltung von Lehrlingen zu bekommen?
• Wo liegt der Schwerpunkt des Interesses des Hoteliers bei der Gewinnung von Lehrlingen?
• Welches sind die Kosten, die mit der Gewinnung der Lehrlinge haben?
• Die bereits schon die Exzellente Zertifizierung haben und ggf. schon rezertifiziert sind haben bereits Erfahrungen gesammelt. Welche Erfahrungen konnten diese sammeln und wie hat sich dies betriebswirtschaftlich ausgewirkt?


Die Erhebung ist aus strategischer und operativer Sicht der Zertifizierung Exzellente Ausbildung ist zu differenzieren:

operativ:

• Wie haben sich durch Zertifizierung die Qualität, die Kommunikations- und Steuerungsprozesse der Ausbildung im laufenden Betrieb verändert?
• Wie werden diese von der Geschäftsleitung, den MitarbeiterInnen und von den Lehrlingen selbst wahrgenommen?


strategisch:

• Kann der Hotelbetrieb mit dem Zertifikat bei öffentlichen Auftritten mit unterschiedlichem Grad an Relevanz zur Mitarbeitergewinnung eine höhere Aufmerksamkeit gewinnen?
• Konnte der Hotelbetrieb durch die Zertifizierung mehr Auszubildende gewinnen, die dem Anforderungsprofil des Betriebes entsprechen?
• Hat der Betrieb durch das Zertifikat eine niedrigere Abbruchquote?
• Hat der Betrieb durch das Zertifikat eine höhere Zahl an Bewerbern?
• Gibt es etwas, was beim Zertifizierungsprozess verbessert werden könnte?

Ziel der Ausarbeitung ist festzustellen, ob ein solches Zertifikat oder ein vergleichbares Zertifikat zu einer Veränderung der Bewerbersituation, der Lehrmotivation und damit auch dem betriebswirtschaftlichen Ergebnis führt.


Kontakt:

Catrin Neuffer
Hoteldirektorenvereinigung Deutschland e.V.
Geschäftsstelle
Gosheimer Weg 17
70619 Stuttgart
Tel. 0711-88279957
Catrin.neuffer@hdvnet.de
www.hdvnet.de

Herausforderung Arbeitsmarkt Hotellerie / Fachkräfte im Servicebereich (u. a. Housekeeping)

3 Studierende

Inhalte

Die Herausforderung der GMs, die auch gerne „Rückkehrer“ aus dem Ausland sind, ist der Arbeitsmarkt „Hotellerie in Deutschland“ nicht bewusst. Der vielfach erklärte Fachkräftemangel in Deutschland ist mit Schätzungen bekannt; die Lücken können mit nicht besetzten Lehrstellen ermittelt werden. Es fehlt aber eine GAP-Analyse, die Aufzeigt, wie der Fachkräftemangel sich in Zahlen und auch den Fakten der Einkünfte differenziert.

Inhalt/Problemstellung/Fragen

• Wenn über ein Fachkräftemangel in der Hotellerie und Gastronomie erklärt wird, in welchen der Bereiche ist dies effektiv und wie können diese Service-Berufe erfasst werden? Wie viele Fachkräfte sind in den Service-Berufen nötig? Welches ist das Lohnniveau dieser Berufe in Deutschland und wie differenziert sich diese zum Wettbewerb (anverwandte Berufe)?
• Wie viel Ausbildung/Wissen/Können verlangen diese Berufe heute?
• Wie können diese Berufsbilder attraktiv werden und welches sind die Motivatoren /Hygienefaktoren?
• Wenn Vakanzen/Lücken in den Service-Berufen entstehen - wie könnten diese geschlossen werden und in wie weit gibt es neue Ansätze, diese Lücken vollständig zu schließen (outsourcing, greenliving etc.)?
• Gibt es eine differenzierte Analyse/Situation nach Kategorie und/oder Hoteltyp?
• Kann ein differenziertes Bild des Bedarfs von „Städten“, „Klein- und Mittelgroße Städte“ oder sogar „dem ländlichen Raum“ festgestellt werden?
• Gibt es eine finanzielle Lücke des „Lebens“ zum „Verdienst“ in deutschen Großstädten?


Kontakt:

HENRIK LANGE
Consultant / Team Rooms Division Europe
Großneumarkt 20 I D-20459 Hamburg
t: +49 40 288 074 15
lange@konen-lorenzen.com

Analyse der Feste in Heilbronn – Wettbewerb der Ereignisse

3 Studierende

Manche kennt jeder, andere sind kleine Geheimtipps: Gerade über die Sommermonate bietet die Region jede Menge Feste und besondere (Groß-)Veranstaltungen. Beim Wettbewerb der Ereignisse, der alle fünf Jahre stattfindet, können die Leser nun wieder über ihre Lieblinge abstimmen. Ziel der Befragung ist es nicht nur, die

Stärken der bestehenden Veranstaltungen aufzuzeigen, sondern auch Lücken im Angebot und die Wünsche der Besucher zu ermitteln. Der Wettbewerb der Ereignisse ist ein Gemeinschaftsprojekt der Heilbronner Stimme, der Hochschule Heilbronn und der Kreisstelle des Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga).

Diese Analyse der Feste wurde zuletzt im Wintersemester 2015/2016 erhoben. Hierbei werden hier die Feste in der Stadt und in der Region Heilbronn erneut erfasst und deren Bewertung vorgenommen.

Das Ziel wird es, im Consumer-Bereich abzufragen, wie die Feste in der Stadt Heilbronn und in der Region angenommen werden. Die Analyse ist eine Angebots- und Nachfrageanalyse nach soziografischen und psychografischen Elementen.

Das Ziel ist es die Feste bzw. deren Veranstalter zu küren.

Vorhanden ist bereits der Fragebogen für die Online- und Offline-Erhebung aus früheren Erhebungen und die Ergebnisse daraus. Die Daten werden vom HINFAM ausschließlich Online erfasst! Die Vermarktung erfolgt mit allen Kooperationspartnern.

Aufgabe für die Gruppe:

  • Analyse der bestehenden Daten und Auswertung der selbigen.
  • Die Auswertung erfolgt nach den selbst zu definierenden Kriterien, die es gilt zu erarbeiten.
  • Vergleich der Auswertung mit den Daten aus dem letzten Wettbewerb (2015).
  • Abgleich der Erhebungen mit den allgemeinen Feste- und Gastro-Trends und Szeneentwicklungen in Deutschland.
  • Erstellen eines Berichtes zur Events-/Ereignis-Szene in Heilbronn.


Kontakt:

Das Projekt wird betreut durch Prof. Dr. Christian Buer (HHN) und Thomas Aurich (Geschäftsführer akrogast GmbH)

Human Resources 4.0 in der Hotellerie bei der Deutschen Hospitality

3 Studierende


Ausgangslage

Die Deutsche Hospitality steht vor der Herausforderung sich der internationalen Expansion und der stetigen Entwicklung zu stellen. Wie sieht ein hochmodernes und effektives People-Management aus und was ist die Herausforderung Human Resources 2030. Die Deutsche Hospitality stellt sich daher die Fragen, wie diese sich hierbei u.a. in folgenden Themen zukünftig positionieren soll:

  • Neue Wege finden um Mitarbeiter und Azubis für die Hotelbranche speziell für Deutsche Hospitality zu begeistern, zu gewinnen und zu binden. Wie können konventionelle, moderne und vollständig neue Wege gefunden werden, um die Mitarbeiter, Auszubildende nicht nur zu begeistern, sondern diese auch gewinnen zu können?
  • Die Deutsche Hospitality ist in einer internationalen Expansion. Was bedeutet für die Deutsche Hospitality Internationalisierung und was könnten aus den vielen Wegen der innerhalb der Kultur der Deutschen Hospitality gängige Modelle entwickelt werden?
  • Die Deutsche Hospitality will für sich innerhalb der Hotelbranche reklamieren, den Maßstab als „attraktiver Arbeitgeber“ zu setzen. Wie kann hierbei die Deutsche Hospitality die Entwicklungen vornehmen und was könnte in der Branche die Vorreiter-Rolle für New Work sein?

Aus den drei Themen wird die Deutsche Hospitality mit Projektstart sich im September mit Ihnen abstimmen und eines der drei Schwerpunkte wählen. Wie Sie erkennen können, haben alle drei Themen einen unmittelbaren Bezug zu Human Resources. Die Studierenden, die sich für dieses Thema anmelden, werden in Absprache mit dem Auftraggeber eines der drei Themen zwecks Bearbeitung abstimmen.

Kontakt:

Urlich Bensel, Vice President Group Human Resources
Deutsche Hospitality
ulrich.bensel@deutschehospitality.com