Betriebswirtschaft und Sozialmanagement (B.A.)

Veröffentlichungen

Veröffentlichung_Jürgen Link.jpg

Management in der ambulanten Pflege - Besser organisieren – sicherer führen – kundenorientierter pflegen

Autor: Dipl. Verwaltungswirt, Dipl. Betriebswirt VWA Jürgen Link, Diplom Sozialwissenschaftlerin Karla Kämmer

Verlag Schlütersche, Augsburg. 2016

Auf die rund 12.000 ambulanten Dienste in Deutschland kommen neue Anforderungen zu. Wirtschaftlichkeit, Fachlichkeit, Kundenorientierung – das sind die entscheidenden Faktoren für Erfolg oder Misserfolg von ambulanten Diensten.Dieses Buch ist das erste Grundlagenwerk für Pflegedienstleitungen in ambulanten Diensten. Es behandelt alle Aspekte der täglichen Arbeit, zeigt Wirkungen und Wechselwirkungen – kurzum: Es bietet das verlässliche Basiswissen für Neueinsteiger und Profis. Denn wirtschaftlicher Erfolg ist keine Hexerei, sondern eine Frage der soliden Kenntnisse. Mit diesem Standardwerk ist der gute Rat immer nur eine Seite entfernt. Im Fokus stehen die Anforderungen durch das erste und zweite Pflegestärkungsgesetz, die sogenannte Pflegereform.

Veröffentlichung_Jürgen Link_2.jpg

Als Betreuungskraft in der Altenpflege - Individuell betreuen – prüfungssicher dokumentieren – teamorientiert arbeiten

Autor: Dipl. Verwaltungswirt, Dipl. Betriebswirt VWA Jürgen Link

Verlag Schlütersche, Augsburg. 2016

Jede Betreuungskraft in der Altenpflege braucht nicht nur einen großen Fundus an Aktivierungen und Beschäftigungen. Sie ist auch Teil des Teams von „Pflege & Betreuung“. Nur so wird die Betreuungsarbeit individuell, prüfungssicher und teamorientiert.Dieses Buch erklärt die wichtigsten Begriffe aus der Pflege, die Betreuungskräfte kennen müssen: von A wie Anamnese bis Z wie Ziel. Es zeigt die organisatorischen Voraussetzungen der Betreuungsarbeit und beschreibt den Weg zu einer prüfungssicheren Dokumentation. Nur als Team erreichen Betreuungs- und Pflegekräfte das Ziel ihrer Arbeit: Das Wohlbefinden der Klienten – messbar, überprüfbar und sicher dokumentiert. Denn eine gute Betreuungsarbeit ist ein Qualitätsmerkmal!

Veröffentlichung_Engelmann.jpg

Wachstumsmarkt Gesundheit

Autor: Prof. Dr. Anja Engelmann, Prof. Dr. Peter Oberender, Prof. Dr. Jürgen Zerth

Verlag utb., München. 2016

Die demographische Entwicklung schreitet kontinuierlich voran und der Gesundheitsmarkt boomt. Die Frage, wie finanzierungs- und versorgungsseitig damit langfristig umzugehen ist, ist bis heute unbeantwortet. Die 4., komplett überarbeitete Auflage analysiert das deutsche Gesundheitswesen und weist auf Mängel und Steuerungsdefizite hin – ohne die Potenziale zu vernachlässigen. Sie zeichnet ferner Szenarien zur Weiterentwicklung einer tragfähigen und nachhaltigen Gesundheitsversorgung. Ein umfangreiches Glossar erklärt kundig verwendete Fachbegriffe.

9783800633166_large.jpg

Management in Non Profit Organisationen

Autor: Prof. Dr. Christoph Tiebel

Verlag Vahlen, München. 2006

In der letzten Zeit hat sich die Situation bei Non Profit Organisationen weiter verschlechtert: Es kommt immer mehr zu Sanierungen. Dies war für den Autor der Anlass, das Thema betriebswirtschaftliche Steuerung gemeinnütziger Organisationen wieder aufzugreifen und ganz praktische Werkzeuge und Methoden zu beschreiben. Interessant ist bei dem Ansatz, dass sich der Autor nicht auf reines Kostencontrolling stützt, sondern neben den klassischen Controllingtools auch Werkzeuge des Qualitätsmanagements einsetzt. Es ergibt sich ein praktischer Werkzeugkasten, der von hohem Nutzenwert ist.

41LHK2oWuTL._SX326_BO1,204,203,200_.jpg

Strategisches Controlling in Non Profit Organisationen

Autor: Prof. Dr. Christoph Tiebel

Verlag Vahlen, München. 2005

Diese Buch adaptiert das Controlling für Nonprofit-Unternehmen und berücksichtigt dabei Aspekte der Philosophie von Nonprofit-Unternehmen. Es wird ein Konzept zur strategischen Planung mit Hilfe der Portfolioanalyse entwickelt, die auf Kenngrößen wie Deckungsbeitrag und Wettbewerbsgrößen bzw. auf Dimensionen aus dem Grundverständnis und der Satzung von Nonprofit-Unternehmen basiert. Der Ansatz baut auf aktuellen Managementmodellen auf: Der Schwerpunkt der Portfolioanalyse liegt im Veränderungsprozeß im Sinne eines Change Managements, die beschriebene Vorgehensweise bezieht Elemente des Stakeholder-Ansatzes ein. Darüber hinaus wird gezeigt, wie dieser Veränderungsprozeß gesteuert werden muß. Checklisten und konkrete Vorgehensbeschreibungen geben praktische Umsetzungshilfen.

4396.jpg

Dritter Sector und Economie Sociale

Autor: Prof. Dr. Christoph Tiebel

Verlag Nomos, Baden Baden. 2005

Trotz der gestiegenen Erwartungen an den Dritten Sektor von staatlicher und gesellschaftlicher Seite ließ sich eine exakte Einbindung des Sektors in das wirtschaftliche Gefüge der Gesellschaft bisher nicht vornehmen.

Das Buch ermöglicht einen Überblick über die verschiedenen Ansätze, mit denen sich der Dritte Sektor in Deutschland bewerten lässt und welche Entwicklungsperspektiven das bestehende System durch die Prinzipien der Economie Sociale hat. Es befasst sich mit den systembedingten Besonderheiten des Dritten Sektors, die sich u.a. aus der Europäisierung ergeben. Es erfolgt eine Bewertung des Dritten Sektors mit Hilfe der Ansätze der Neuen Politischen Ökonomie. Zudem wird die Frage behandelt, ob das Prinzip der Economie Sociale für den Dritten Sektor zum Aufbau einer volkswirtschaftlich effizienten Bürgergesellschaft einen wichtigen Beitrag leisten kann.