Prof. Dr.-Ing. Jörg Wild

Mechanismen und Getriebe




In der klassischen Feinwerktechnik stellte die Getriebelehre einen wichtigen Bereich dar, denn schließlich erfolgte die Informationsübertragung im wesentlichen mit (fein)mechanischen Geräten. Beispiele sind alle Arten von Registrier- und Anzeigegeräte, mechanische Schreibmaschinen usw.

Auch heute noch werden nicht alle Funktionen von Schrittmotoren oder geregelten Antrieben ausgeführt. Sogenannte "nichtgleichförmig übersetzende" Getriebe (z. B. Hebel- und Nockengetriebe) werden in vielen Bereichen eingesetzt.

Besonders interessante Anwendungen sind Cabrioverdecke, Scheibenwischermechanismen, Motorrad- und Mountainbikefederungen, Gelenkmechanismen von Kfz-Kofferraum- oder Motorraumdeckel, ...

Insbesondere durch den Rechnereinsatz ist heute möglich, derartige Getriebe in kurzer Zeit zu entwerfen und zu optimieren.

Weitere interessante Getriebe stellen die Differentiale mit zwei Freiheitsgraden dar. Sie finden z. B. als Ausgleichsgetriebe oder als schaltbare (Automatik)-Getriebe Verwendung.

Behandelt werden auch besondere Bauformen von Getrieben. Dazu zählen hochübersetzende Getriebe (Robotertechnik) und Verstellgetriebe mit variabler Übersetzung.

Voraussetzung und Umfang

  • Voraussetzung: Konstruktion und Technische Mechanik
  • 4 Semesterwochenstunden, 4 Credits
  • Findet aktuell nur jeweils im Wintersemester statt

Vorlesungsinhalte


Umlauffähiges Viergelenkgetriebe
  1. Übersicht
  2. Gelenkgetriebe
    1. Einfache Koppelgetriebe und ihre Bewegungsmöglichkeiten
    2. Pole
    3. Geschwindigkeitszustand der komplan bewegten Ebene
    4. Grundlagen der Maßsynthese
    5. Beschleunigungszustand der komplan bewegten Ebene
    6. Relativbewegung
    7. Krümmungsverhältnisse
  3. Freiheitsgrade von Getrieben
    1. Differentiale
    2. Momente am Differential
    3. Das Planetenraddifferential als lastschaltbares Automatgetriebe
  4. Kurvengetriebe
    1. Zapfenerweiterung
    2. Bauformen
    3. Bewegungsgesetze
  5. Malteserkreuzgetriebe (Schrittschaltwerke)
  6. Wälzhebelgetriebe
  7. Sondergetriebe
    1. Harmonic Drive
    2. Rollringetriebe
    3. Stufenlose Verstellgetriebe
    4. Cyclogetriebe
    5. Planetenrollgetriebe

Literaturhinweise

  • Kerle H./Pitschellis R./Corves B.: Einführung in die Getriebelehre, B. G. Teubner Verlag, Wiesbaden, 3. erg. u. bearb. Auflage 2007
  • Gössner S.: Getriebelehre. Vektorielle Analyse ebener Mechnismen, Logos Verlag, Berlin, 1. Auflage 2012
  • Vollmer J.: Getriebetechnik Grundlagen, Verlag Technik Berlin, 1995
  • Steinhilper/Hennerici/Britz: Kinematische Grundlagen ebenerMechanismen und Getriebe, Vogel-Fachbuch, 1993
  • Klement W.: Fahrzeuggetriebe, Hanser-Verlag, München, 1. Auflage 2005

Skripte und Übungsaufgaben

Hier können Sie die Aufgaben und Übungen, die in der Vorlesung behandelt werden herunterladen(Tipp: Durch Drücken der rechten Maustaste über der ausgewählten Datei können Sie zwischen Speichern und Öffnen des Dokuments wählen.)

Thema Dateiname
Pole und Polbahnen 01_Polbahnen.pdf(87 kB)
wird gerade ausgebaut ...

Prüfung

  • Prüfungsnummer: 131232
  • Art: wegen geringer Anzahl der Teilnehmer meist mündliche Prüfung
  • Hilfsmittel: eigene Formelsammlung, Vorlesungsmitschrift, Fachliteratur

Hier gibt es einige sehr alte Prüfungen, gut geeignet zur Vorbereitung

Semester Dateiname
Sommer 1996 GT_P_SS96.pdf (33 kB)
Winter 1996/97 GT_P_WS96-7.pdf (66 kB)
Sommer 1999 GT_P_SS99.pdf (54 kB)

Weitere interessante Links

Ein tolles Projekt mit vielen Beispielen und Animationen:

Wer beschäftigt sich an Universitäten mit Getriebelehre?