Praktisches Studiensemester

Das praktische Studiensemester (PSS) wird üblicher Weise im 5. Semester bei einem Industrieunternehmen durchgeführt (SPO allg-Bachelor, §4 Abs. 1). Das PSS umfasst sechs Monate und es sind mindestens 100 Präsenztage bezogen auf die regelmäßige Arbeitszeit eines Vollzeitbeschäftigten abzuleisten (SPO allg-Bachelor, §4 Abs. 2). Ein Urlaubsanspruch besteht dabei nicht.

Während des praktischen Studiensemesters werden Studierende von einem Professor betreut.

Es besteht Berichtpflicht. Die Studierenden haben die vermittelten Ausbildungsinhalte in schriftlicher Form zu dokumentieren. Die Berichte sind von der Praxisstelle zu bestätigen. Am Ende des praktischen Studiensemesters stellt die Praxisstelle einen Tätigkeitsnachweis aus, der Art und Inhalt der Tätigkeit, Beginn und Ende der Ausbildungszeit sowie die Einhaltung der Mindestpräsenzzeit ausweist. Auf der Grundlage der Praxisberichte und des Tätigkeitsnachweises entscheidet der Prüfungsausschuss, ob die Studierenden das praktische Studiensemester erfolgreich abgeleistet haben.

Die Beschaffung eines Platzes für das praktische Studiensemester obliegt den Studierenden. In Problemfällen leistet das Praktikantenamt Hilfestellung. Die Praxisstellen sind von den Studierenden vorzuschlagen und vom Praktikantenamtsleiter des Studienganges zu genehmigen.

Ein praktisches Studiensemester soll nur begonnen werden, wenn die Studien- und Prüfungsleistungen des Grundstudiums erfolgreich erbracht wurden.


Ergänzungen

  • Status

Auch während des PSS bleiben Sie Student. Ihre Kranken- und Sozialversicherung läuft weiter. Sie müssen aber eine Lohnsteuerkarte im Betrieb vorlegen.

  • Gebühren

Die Verwaltungsgebühren (40€) und der Studentenwerksbeitrag (41€) sind auch im PSS zu entrichten.

  • Prüfungen

Während des PSS dürfen Sie nicht an Klausuren teilnehmen. Ausnahme: maximal zwei Wiederholungsprüfungen. Dies gilt auch für Scheinklausuren. (SPO allg-Bachelor, §14)

Durch aktive Mitarbeit sollen die Arbeitsbedingungen und -methoden des Ingenieurs kennen gelernt werden. Das bisher erworbene Fachwissen soll angewandt und vertieft werden.

Je nach den betrieblichen Möglichkeiten kommen folgende Arbeitsgebiete in Betracht:

  • Entwicklung mit Labor
  • Projektierung
  • Qualitätswesen und Prüffeld
  • Fertigung, Fertigungsplanung und -steuerung
  • Auslandserfahrungen sind ausdrücklich erwünscht.

Das Praktikantenamt berät Sie, falls Unklarheiten bestehen, ob die angebotenen Tätigkeiten den Anforderungen an ein Praxissemester entsprechen.

  • Informationsveranstaltung

Etwa in der Mitte des 4. Studiensemesters findet eine Information über den Ablauf des PSS statt. Der Leiter des Praktikantenamts lädt dazu ein. Die Teilnahme ist für alle Studierenden, die im nachfolgenden Semester ins PSS gehen wollen, Pflicht.

  • Blockveranstaltungen

Im 4. und 6. Studiensemester findet jeweils ein Kolloquium statt. Darin berichten Studierende, die das Praxissemester abgeschlossen haben, über ihre Ausbildung und ihre Erfahrungen in den jeweiligen Industriebetrieben. Studierende, die vor dem PSS stehen, nehmen an dieser Veranstaltung als Hörer teil. Die Studierenden müssen im Rahmen ihres PSS also zwei dieser Kolloquien absolvieren, einmal als Hörer und einmal als Vortragender. Die Termine werden per E-Mail bekannt gegeben; die betroffenen Studierenden melden sich unter christa.buecking@hs-heilbronn.de per E-Mail an. Die Teilnahme an beiden Blockveranstaltungen ist Pflicht und wird durch Anwesenheitslisten dokumentiert.

  • Verträge

Mit der Praxisstelle ist ein Arbeitsvertrag abzuschließen. Das PSS wird nur dann anerkannt, wenn vor Antritt des Arbeitsverhältnisses eine Ausfertigung Ihres Arbeitsvertrages im Sekretariat vorgelegt wurde. Größere Industrieunternehmen haben meist eigene Verträge, Sie können aber auch den Mustervertrag in der Dokumentenübersicht verwenden.

  • Im Praxissemester

Nach Antritt des Praxissemesters teilen Sie bitte innerhalb von zwei Wochen dem Sekretariat unter christa.buecking@hs-heilbronn.de Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Anschrift im Betrieb sowie den Namen des Betreuers mit Telefondurchwahl und E-Mail-Adresse mit. Diese Daten werden benötigt, um Sie im PSS besuchen zu können.

  • Bericht und Zeugnis

Nach Abschluss des Praxissemesters müssen Sie einen Bericht und ein qualifiziertes Zeugnis vorlegen. Das Zeugnis enthält die Anzahl der Präsenz-, Fehl- und Urlaubstage, eine Auflistung der wesentlichen Tätigkeiten sowie eine Leistungsbeurteilung.

In der Vorbesprechung zum PSS wird der genaue Ablauf geklärt.