Prof. Dr. Jörg Winckler

Meine Betreuung von Abschlussarbeiten

Wie läuft eine Betreuung einer Abschlussarbeit bei mir üblicherweise statt? Bei den folgenden Punkten gehe ich davon aus, dass die Arbeit im Kontext einer Firma absolviert wird (deutliche Mehrheit der Fälle). Natürlich kann es in begründeten Fällen Abweichungen vom Vorgehen geben.

Der Projektauftrag beschreibt

  • den Auftraggeber
  • das fachliche Umfeld
  • die Aufgabenstellung
  • die technischen und organisatorischen Randbedingungen

Der Projektauftrag ist die Diskussionsgrundlage für die Kick-Off-Veranstaltung der Arbeit. Er wird üblicherweise vom Studierenden geschrieben und von den beteiligten Betreuern abgesegnet. Nach dem Kick-Off wird der Projektauftrag nochmals entsprechend überarbeitet.

Wenn der Projektauftrag in einer ersten akzeptierten Form vorliegt, findet die Kick-Off-Veranstaltung zur Arbeit statt. Teilnehmer sind:

  • Studierende(r)
  • Firmenbetreuer
  • betreuender Professor, also ich

Der Kick-Off findet in den Räumen der Hochschule statt. Die Anwesenheit des Auftraggebers (also meistens der Firmenbetreuer) ist unbedingt notwendig. Bei Distanzen über 150 km kann über andere Formen des Kick-Off Meetings diskutiert werden.

Der Firmenbetreuer sollte sich schon jetzt Gedanken darüber machen, ob vermutlich eine Vertraulichkeitserklärung benötigt wird.

Sobald der Studierende sich soweit in die Materie eingearbeitet hat, dass er die Aufgabenstellung, deren Umfeld und deren Komplexität verstanden hat, wird die Arbeit angemeldet. Vom Anmeldedatum an läuft die Uhr. Dann kann man auch nicht mehr von der Arbeit zurücktreten. Eine neue Arbeit ist nur möglich, wenn die angemeldete Arbeit mit 5,0 bewertet wurde. Es gibt in diesem Fall nur einen zweiten Versuch, keinen Dritten, auch nicht mit Antrag.

Dauer, Verlängerung

Die Arbeit hat einen Zeitrahmen von vier Monaten. Es kommt aber vor, dass die Komplexität der Arbeit unterschätzt wird oder andere Gründe für einer Verzögerung auftreten. Daher kann man eine Arbeit um maximal zwei Monate verlängern. Hierzu muss der Studierende eine formlose Mail mit Beantragung und Begründung an seinen Hochschulbetreuer, also an mich senden. Ich fülle dann das Formular aus, welches der Studierende unterzeichnen muss.

Für das Bachelor-Kolloquium müssen Sie folgende Punkte beachten:

  • Ich lege hohen Wert darauf, bei Ihrem Vortrag anwesend sein.
  • Legen Sie Ihren Vortragstermin NICHT auf Montags, 1. oder 2. Block. Dort habe ich seit ewigen Zeiten meine GVS-Vorlesung.
  • Teilen Sie mir Ihren Termin unverzüglich mit, damit Kollisionen noch bereinigt werden können.

Meiner persönlichen Meinung nach ist der ideale Termin für die Präsentation im Kolloquium das 2. Drittel der Arbeit, in dem die eigentliche Problemlösung konzipiert wird. Dann wissen Sie genau, was Umfeld, Problemstellung, Ziel und "state-of-the-art" sind und können auch Ihren Lösungsansatz skizzieren. Eventuell bekommen Sie noch nützliche Rückmeldung vom Publikum (eher selten).

Ich erwarte, dass Sie mir spätestens 72 h vor der Präsentation diese zuschicken, so dass ich noch Feedback geben kann.

Der Review wird angesetzt, wenn folgende Arbeiten abgeschlossen und dokumentiert sind:

  • Beschreibung Umfeld und IST-Zustand
  • Aufgabenbeschreibung
  • Sammlung der Anforderungen
  • Konzeption und Entwurf, Diskussion von Alternativen, Entscheidungsvorlagen

Ein Review-Termin kann gemacht werden, wenn die schriftliche Ausarbeitung überwiegend vorliegt. Zwei Arbeitstage vor dem Review-Termin muss eine für diesen Review finale Version der Dokumentation vorliegen.

Ablauf des Review

Ein Review dauert üblicherweise 2-3 Stunden. Am Review sind neben dem Studierenden, dem Firmenbetreuer und dem betreuenden Professor diejenigen Mitarbeiter der Firma anwesend, die wertvolle Hinweise zum Review beitragen können, sei es aus ihrer fachlichen oder technischen Kompetenz, sei es als Abnehmer des Endproduktes, ...

Der Review findet in den Räumen des Auftraggebers, also der Firma statt.

Der Studierende führt anhand einer Powerpoint-Präsentation durch die Abschnitte der Dokumentation. Die Powerpoint-Präsentation liegt den Teilnehmern zu Beginn des Review in Papierform vor, damit diese sich entsprechend Notizen machen können. Während der Präsentation werden offene Punkte, Fragen, Gegenvorschläge etc. diskutiert. Der Studierende ist dafür verantwortlich, dass zum Review ein Protokoll erstellt wird, welches die Erkenntnisse und Folgeaktionen des Review auflistet. Das Protokoll ist spätestens am Ende des folgenden Arbeitstages den Teilnehmern zuzustellen.

Die Ausarbeitung dokumentiert die Arbeit, fachlich wie auch in ihrem Ablauf, gegenüber der Hochschule. Es kann sein, dass der Auftraggeber verschiedene Dokumente erstellen lässt, wie beispielsweise

  • Lasten- und/oder Pflichtenheft
  • Benutzerdokumentation
  • Architekturdokumentation

Solche Dokumente können in den Anhang der Arbeit gelegt werden und aus dem Text der Ausarbeitung darauf verwiesen werden. Doppelte Dokumentation des gleichen Sachverhaltes ist meistens nicht notwendig.

Das Niveau der Ausarbeitung adressiert Studierende nach dem 5. Semester. Glossare, die beispielsweise erläutern, was HTTP ist, sind also absolut unnötig.

Als Richtschnur zu Formatierung, Konventionen, Zitieren, etc. gibt es ein Dokument in der Veranstaltung "Arbeitstechniken".

Hinten in der Arbeit muss eine CD/DVD zu finden sein, auf der folgende Inhalte zu finden sind:

  • Die Ausarbeitung als PDF
  • Quellen, die sich auf Webseiten beziehen, als PDF
  • Alle Artefakte der Arbeit in lesbarer Form,
    • Quelltexte
    • Bilder, Video, Audio, ...
    • soweit möglich und notwendig, Software, die zur Inspektion notwendig ist (nach Absprache)

Es ist sicherzustellen, dass die Daten auf der CD auch lesbar sind.

Die Abgabe

Die Arbeit muss beim Prüfungsamt abgegeben werden. Das Prüfungsamt quittiert den Eingang, weil dieser Termin bei der Beurteilung einer Fristüberschreitung relevant ist. Alle Betreuer / Prüfer bekommen ebenfalls ein Exemplar inklusive CD. Ich selbst bevorzuge Spiralbindung, da es am nützlichsten beim Lesen ist.

Vertraulicheitserklärung

Sollten in der Arbeit Dinge enthalten sein, über die das Unternehmen Vertraulichkeit wahren will, muss spätestens jetzt eine Vertraulichkeitserklärung ausgefertigt werden. Diese Vertraulichkeitserklärung sollte auf die Gegebenheiten der Hochschule angepasst sein. Daher empfiehlt sich die von der Hochschule ausgearbeitete Erklärung.

Wenn es sich um ein Softwareprojekt handelt, ist der Auftraggeber verantwortlich, die Abnahme durchzuführen. Dies kann live anhand eines Szenarios sein. In der Ausarbeitung muss ein Abnahmeszenario als Screencast auf der CD/DVD mitgeliefert werden. Macht dies im Kontext der Arbeit keinen Sinn, so müssen individuelle Absprachen getroffen werden.