Weinmarketing und Management (WMM)

Detailinformationen zum Thema Nachhaltigkeit

Entwicklung und Begriff der Nachhaltigkeit

Der Begriff der Nachhaltikeit ist eine Übersetzung aus dem englischen Wort "sustainability". "Sustainable develepoment" - das auf der ganzen Welt diskutierte Umweltkonzept hat seine Wurzeln im barocken Sachsen. Genauer gesagt stammt der Begriff Nachhaltigkeit aus der Forstwirtschaft. Carl von Carlowitz, seiner Zeit Oberberghauptmall und damit auch für die Wälder zuständig,prägte das Wort "Nachhaltigkeit" vor fast 300 Jahren. Ursprünglich war Nachhaltigkeit ein wirtschaftliches Prinzip, um die Holzlieferung für die darauf angewiesenen Montanbetreibe zu sichern. Von Carlowitz erkannte, aber bereits, dass die ethischen und ästhetischen Werte des Waldes für die Nachwelt zu sichern waren. Franz Heske übertrug den forstlichen Nachhaltigkeitsgedanken in den 1950er Jahren dann auf andere Bereiche des menschlichen Lebens.. Spätestens seit der Konferenz von Rio 1992 it der Begriff Nachhaltigkeit in aller Munde und entwickelt sich stets weiter.

Aber was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit?

Nachhaltigkeit ist die Bezeichnung für eine Wirtschaftsweise, die sicherstellt, dass die Leistungsfähigkeit eines Ökosystems für kommende Generationen unvermindert erhalten bleibt oder moderner ausgedrückt, die Entwicklung, welche den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Das Leitbild der Nachhaltigkeit beinhaltet sowohl ökologische, als auch ökonomische und soziale Aspekte. Die ökologische Dimension beinhaltet den Erhalt natürlicher Lebensräume. Bei den ökonomischen Aspekten geht es um das Ziel, wirtschaftliche Lebensgrundlagen sicherzustellen und darüber hinaus die Qualität der natürlichen Umwelt zu erhalten. Der soziale Bereich beschreibt die gerechte Verteilung von Wohlstand, den gesicherten Zugang zu lebenswichtigen Ressourcen, eine gesunde Umwelt, Gesundheit usw.


Weiterführende Informationen und Veröffentlichungen

Grundsätze für nachhaltigen Weinbau

von Prof. Dr. Armin R. Gemmrich

Studie zur Nachhaltigkeit - ein Internationaler Vergleich

von René Arnold und Prof. Dr. Armin R. Gemmrich

Sustainable winegrowing, is it sustainable or just another fad?

von Prof. Dr. Armin R. Gemmrich und René Arnold

Konsequenzen des Klimawandels

von Prof. Dr. Armin R. Gemmrich

OIV-Resolution zum nachhaltigen Weinbau


Weiterführende Links

California Sustainable Wingrowing Alliance

http://www.sustainablewinegrowing.org/

Sustainable Winegrowing New Zealand

http://www.nzwine.com/swnz/

Global Wine Sector Environmental Sustainability Principles (GWSESP)

http://www.fivs.org/docs/GWSESP_Brochure.pdf

International Wine Carbon Calculator Protocol Version 1.2

www.fivs.org

Weiterführende Literatur

  • Rochard, Joel: Traité de viticulture et d'oenologie durables. Oenoplurimédia 2005.

  • Gemmrich, Armin R.: Nachhaltige Weinwirtschaft, Wegweiser zum betrieblichen Umweltschutz in Weinbaubetrieben, Kellereien und Winzergenossenschaften. Meininger 1998.

  • The Code of sustainable winegrowing workbook, Self-Assessment workbook. 2nd edition 2006California Sustainable Winegrowing Alliance.