Forschung an der Hochschule Heilbronn

Zentren für angewandte Forschung (ZAFH)

ZAFH HHN

Zentren für angewandte Forschung (ZAFH) sind hochschulübergreifende Forschungsverbünde, in denen wichtige Schlüsselthemen der zukünftigen Gesellschaft bearbeitet werden. Durch die Einrichtung zweier ZAFH an der Hochschule Heilbronn wird zusätzlich die Schwerpunkt- und Profilbildung vorangetrieben, die vorwettbewerbliche Transferkompetenz gestärkt und die Rolle der HHN als Impulsgeber für die regionale Wirtschaft unterstrichen. Die Bandbreite der Förderung reicht dabei von Servicerobotik über photonischen Verfahren bis hin zu ressourcenschonenden Leichtbaustoffen. Die Hochschule Heilbronn ist an verschiedenen Projekten im Forschungsverbund beteiligt.

ZAFH Projekt ENSource- Urbane Energiesysteme und Ressourceneffizienz

In urbanen Energiesystemen werden die Flüsse von elektrischer und thermischer Energie durch den zunehmenden Einsatz von sehr unterschiedlichen dezentralen Energieerzeugern immer komplexer. Für ein optimales Zusammenwirken der Erzeuger, Speicher und Verbraucher werden in dem Projekt ENsource die folgenden Aufgabenstellungen bearbeitet:

  • Entwicklung von Planungssystemen für die Auslegung der Energiesysteme,
  • Bereitstellung von Methoden für ein integriertes Energiemanagement für die Bereitstellung von elektrischer und thermischer Energie,
  • Nutzung neuer Entwicklungen im Bereich der Kommunikations- und Steuerungstechnik für den Betrieb von Energiesystemen,
  • Untersuchung der Energie- und Ressourceneffizienz im Gesamtzusammenhang,
  • Entwicklung neuer Geschäftsprozesse.

Die dabei erzielten Ergebnisse werden im Hinblick auf mehrere unterschiedliche Fallbeispiele verifiziert.

Die Hochschule Heilbronn bearbeitet zusammen mit den Hochschulen Biberach und Reutlingen sowie mit dem ZSW-Stuttgart das Arbeitspaket Energiemanagement und Informationssysteme (siehe Abb.). Die Ziele hierbei sind die Entwicklung von neuen Strategien und Algorithmen für zentrale und dezentrale Betriebsführungssysteme. Außerdem werden für die Implementierung solcher Systeme neue Steuerungskonzepte, Steuerungsfunktionen und Kommunikationsdienste nach dem Vorbild von Industrie 4.0 erarbeitet.


ZAFH Projekt MikroSense- Innovative Millimeterwellen-Sensorik für industrielle Anwendungen

Radarsensorik wurde bisher primär im Sicherheitsbereich und der Militärtechnik eingesetzt. Mit dem ZAFH MikroSens soll kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in Baden-Württemberg neuartige und hochintegrierte Millimeterwellentechnik für verschiedene, der Innovationstrategie des Landes folgende Applikationsfelder zugänglich gemacht werden. MikroSens zielt auf die Erforschung einer Millimeterwellen-Sensorik zur Schließung der Lücke zwischen Basisforschung und industrieller Entwicklung anwendungsspezifischer Sensoren insbesondere in KMUs. Es soll eine kompakte Sensorplattform unter Beteiligung eines Industriebeirats aus den teilnehmenden KMUs in Baden-Württemberg entstehen.

Die Aufgaben der Hochschule Heilbronn innerhalb der ZAFH bestehen hauptsächlich in:

  • Der Bündelung der Aktivitäten im Bereich Medizintechnik
  • Die Fokusierung im technischen Bereich auf:
    • Signalverarbeitung für neuartige Anwendungen
    • μDoppler Effekt (Bsp. Detektion von Bewegungen)
    • Compressed Sensing
  • Bildung der Schnittstelle zu Backend und Modulationsverfahren

Dabei kann die Hochschule Heilbronn auf 15 Jahre Projekterfahrung im Bereich Signalverarbeitung zurückgreifen.

Mehr Informationen zu dem ZAFH Projekt MikroSense finden Sie auf der Projekthomepage.